META10 | News

 

Secure Cloud E-News

 

15Nov

Daten auf dem Laptop sicher und endgültig löschen

Technologie | News | 0 Comments | | Return| 15.11.2019|

Wer sein Laptop verschenken oder auf dem Sekundärmarkt verkaufen will, sollte vorher alle Daten sicher und endgültig löschen. Manchmal geht es aber auch nur darum, vertrauliche Mails, persönliche Dokumente oder erotische Bilder für immer zu beseitigen. In all diesen Fällen stellt sich die Frage: Wie macht man das? Die Antwort: Es gibt elegante Löschtools dafür.

 

Papierkorb leeren genügt nicht

Wenn man beim Betriebssystem Windows Daten in den Papierkorb verschiebt, lassen sie sich problemlos wiederherstellen. Aber auch nach der Leerung des Papierkorbs lassen sich die Daten zurückholen: Dafür gibt es beispielsweise die Freeware Recuva. Ergo: Das Papierkorbleeren genügt nicht, wenn man Daten wirklich zum Verschwinden bringen will.

 

Für das endgültige Datenlöschen gibt es bewährte Löschtools

Wer Daten endgültig löschen will, sollte ein zuverlässiges Löschtool einsetzen. Die deutsche PC-Welt zählt dafür die folgenden bewährten Softwares auf:

  • abylon SHREDDER: Um eine Rekonstruktion der Daten zu verhindern, überschreibt der Abylon Shredder je nach eingestelltem Shredderlevel die Daten bis zu maximal 35-mal (Peter-Gutmann-Methode).
  • East-Tec Eraser: Das Tool löscht auch besuchte Internetseiten, unerwünschte Cookies, Chatroom-Gespräche, gelöschte Mail-Nachrichten und temporäre Dateien endgültig.
  • Files Suite: Löscht Daten sicher, ist aber zugleich auch ein Dateimanager.
  • ArchiCrypt Shredder: Ein Tool, um sensible Daten unwiederbringlich von der Festplatte zu löschen. Optional kann die Löschfunktion in das Kontextmenü von Windows eingebunden werden.
  • HD Shredder: Unterstützt bei den Löschaktionen auch Firewire- und SATA-II-Medien.
  • O&O SafeErase Professional Edition: Das Tool überschreibt die Platte in bis zu 35 Durchläufen auf verschiedene Arten mit zufälligen Daten.
  • CBL-Datenshredder: Man kann selbst bestimmen, wie die Festplatte überschrieben werden soll, oder unter anderem auf die Verfahren des US-Verteidigungsministeriums, den Bruce-Schneier- oder den Peter-Gutmann-Algorithmus zurückgreifen.
  • Dariks Boot and Nuke: Lösch-CD, die vor Windows aktiv wird und alles restlos von der Platte tilgt.
  • Secure Erase (HDDErase): Löscht alle Daten auf der SSD-Festplatte und setzt die SSD-Festplatte in den Werkszustand zurück.
  • Eraser: Löscht on demand oder über den Scheduler. Bei on demand wählt der Anwender die zu überschreibenden Daten aus und kann den Löschvorgang sofort starten. In den Scheduler nimmt man Ordner auf, die regelmässig geleert werden müssen.
  • Secure Eraser: Klinkt sich in das Kontextmenü ein, sodass die Löschroutinen immer nur einen Mausklick weit entfernt sind.

 

Wiederherstellungspunkte löschen

Sofern die Funktion aktiviert ist, legt Windows regelmässig, namentlich bei Updates, Wiederherstellungspunkte an. Diese muss man auch löschen und deaktivieren, wenn man den Laptop verschenken oder verkaufen will. Das geht bei Windows 10 so: Bei den Apps auf «Windows-System» und dort auf «Systemsteuerung» gehen. Dort «Wiederherstellung» anklicken und «Systemwiederherstellung konfigurieren» wählen. Dort «Computerschutz» und dann «Konfigurieren» anklicken. Dann den «Computerschutz deaktivieren» und alle Wiederherstellungspunkte «Löschen».

Related