News von META10


Serie über Bitcoin II: Welche Idee steckt hinter Bitcoin? Admin
Bitcoin ist ein globales virtuelles Zahlungssystem und gleichzeitig der Namen für eine digitale Geldeinheit. Am 11. Februar 2017 schreibt Volkswirtschaftsprofessor Ernst Baltensperger in der «Neuen Zürcher Zeitung»: «Bitcoin ist nicht die Währung der Zukunft.» Das stimmt voll und ganz. Bitcoin selber wird für die Weltwirtschaft unbedeutend bleiben. Aber die Idee und die Technologie, die hinter Bitcoin stecken, werden das Finanzsystem und alle Tauschgeschäfte revolutionieren. Somit ist es wichtig, sich mit Bitcoin auseinanderzusetzen. Welche Idee steckt denn hinter Bitcoin? Lesen Sie die Antwort.

Serie über den internationalen automatischen Informationsaustausch V: Selbstanzeige! Admin
Am 1. Januar 2017 tritt das Bundesgesetz über den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) in Kraft und damit namentlich auch das entsprechende Abkommen mit den uns umgebenden Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Wir fassen die Lage für Betroffene aufgrund eines Gesprächs mit einem spezialisierten Anwalt hier nochmals zusammen.

Serie über den internationalen automatischen Informationsaustausch IV: Secondos sind besonders betroffen Admin
Der «TagesAnzeiger» schreibt am 16. August 2016: «Haben Sie Ihr Ferienhaus versteuert? - Jetzt kommen in der Schweiz nicht deklarierte Immobilien ans Licht». Betroffen seien besonders Secondos und Ausländer in der Schweiz, die im Ausland eine Liegenschaft besitzen.

«Man sollte sich sofort oder spätestens bei der IT-Erneuerung um die Auslagerung in die Cloud befassen» Admin
Ulrich Fink, 63-jährig (Bild), ist seit mehr als zwanzig Jahren Geschäftsführer der Sektion Zürich des Schweizerischen Treuhänderverbands TREUHAND|SUISSE. Als Mitglied des Zürcher Sektionsvorstands ist der dipl. Betriebswirtschafter HF überdies für die Ressorts Fachzeitschrift, Finanzen und Kurswesen verantwortlich. Im Gespräch mit den «E-News von META10» erläutert Ulrich Fink, auch seine Organisation habe im letzten Herbst die Informationstechnologie in die Cloud ausgelagert. Sein dringender Rat: «Der Ort der Datenlagerung muss unbedingt in der Schweiz sein.» Lesen Sie die Antworten auf acht Fragen.

Änderung der Preisbekanntgabeverordnung: Kampf den Abonnementsfallen im Internet Admin
Am 1. Juli 2015 sind Änderungen der Schweizer Preisbekanntgabeverordnung in Kraft gesetzt worden. Betroffen sind Angebote namentlich über 0900-Nummern sowie die Mehrwertdienste über das Internet – nicht jedoch die herkömmlichen Onlineshops.

Die Schweiz kann sich zum führenden globalen Datenspeicherplatz entwickeln Admin
Die Chancen der Schweiz, zum internationalen Zentrum für Datenspeicherung aufzusteigen, stehen gut. Kaum ein anderes Land kann auf nahezu 200 Jahre Frieden und eine stabile Rechtsordnung verweisen. Das schreibt „avenir suisse“. Kommt jetzt statt des Bankgeheimnisses das Datengeheimnis als Schweizer Wachstumsmotor?

EuroCloud Swiss ist nun eine Interessengruppe des ICT-Wirtschaftsverbands Swico Admin
Der von Heinz Dill (Bild) präsidiert ehemalige schweizerische Fachverband für die Förderung des Cloud-Computing EuroCloud Swiss http://www.eurocloudswiss.ch wirkt seit Anfang 2015 als Interessengruppe IG EuroCloud Swiss im Rahmen des Wirtschaftsverbands für Informations- und Kommunikationstechnologie Swico http://www.swico.ch. Ziel ist es, das Cloud-Computing in der Schweiz noch viel stärker zu fördern.

Stossrichtung für die E-Government-Zusammenarbeit in der Schweiz ab 2016 definiert Admin
Der Steuerungsausschuss E-Government Schweiz hat an seiner letzten Sitzung im Dezember 2014 ergänzend zu den bestehenden Grundlagedokumenten, die Erstellung einer Schwerpunktplanung für E-Government Schweiz ab 2016 in Auftrag gegeben. Das oberste Ziel: E-Government soll selbstverständlich werden.

„Unsere Cloud-Lösung ist kostengünstig und sicher“ Admin
Milan Milic, 35-jährig, ist Inhaber und Geschäftsführer der Inkassolution GmbH, Cham. Das Unternehmen mit 27 Mitarbeitenden bietet in der Schweiz und weltweit schnelle, unkomplizierte und provisionslose Inkassoverfahren. Käufer im Verzug, die nicht überschuldet sind, sollen auch nach dem Inkasso womöglich Kunden bleiben.

Anleitung zur Wirtschaftlichkeitsberechnung des Einsatzes von Cloud Computing Admin
Frage B. A. in G.: „Unser Unternehmen ist am Einsatz von Cloud Computing interessiert. Wie können wir die Wirtschaftlichkeit der Cloud gegenüber unserer bestehenden eigenen informationstechnologischen Infrastruktur berechnen?“ Lesen Sie den Hinweis auf eine entsprechende Anleitung des renommierten Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart.