«Dank des Cloud Computing kann ich mich voll dem Kerngeschäft widmen» Admin

Reto Zollinger, 38-jährig (Bild), Inhaber und Geschäftsführer der noch jungen Adatta Immobilien AG, Zug, ist auf Immobilientransaktionen für institutionelle Anleger spezialisiert. Der Betriebsökonom FH und Master in Real Estate Management des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern war vor der Gründung seines eigenen Unternehmens über zehn Jahre bei namhaften Adressen im Immobilienbereich tätig. Als kosten- und erfolgsorientierter Startup-Unternehmer hat er sich für eine Cloud Computing Lösung entschieden. Lesen Sie seine Begründung dafür.

Reto Zollinger, was genau macht die Adatta Immobilien AG?

Reto Zollinger: Wir vermitteln auf Erfolgsbasis Renditeliegenschaften, aber auch Neubauprojekte, die erst auf dem Plan existieren. Unser Marktgebiet für bestehende, umgebaute oder neue Liegenschaften, Bauland, Bauprojekte, Gewerbeobjekte, Büroimmobilien, Einkaufscenter, Hotels und Altersresidenzen oder auch Liegenschaften mit gemischter Nutzung befindet sich in erster Linie zwischen dem Bodensee und dem Genfersee. Die Promotion von selbstgenutzten Immobilien wie Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern bieten wir in der erweiterten Region rund um Zug an.

Was sind Ihre besonderen Stärken?

Reto Zollinger: Dank langjähriger Erfahrung im Immobilienmarkt sind wir gut vernetzt und kennen die massgebenden Akteure in den einzelnen Teilmärkten. Wir sind diskret und üben unsere Leistung mit Freude und Professionalität aus.

Was ist die grösste Herausforderung für Sie im Immobilienmarkt?

Reto Zollinger: Der Wettbewerb im Markt ist hart. Es gibt viele Mitbewerber. Wir müssen deshalb die bestmöglichen Dienstleistungen erbringen. In diesem Zusammenhang kommen wir zu einem ersten Hauptgrund für die Wahl einer Cloud Computing Lösung: Wir müssen unsere volle Zeit dem Markt und den Kunden widmen. Deshalb haben wir keine Zeit, uns lange mit der Lösung von informationstechnologischen Problemen herumzuschlagen.

Was sind die weiteren Gründe für die Wahl des Cloud Computing?

Reto Zollinger: Ich bin ein geübter Anwender der Informationstechnologie (IT), aber kein IT-Profi. Ich will von überallher auf meine Daten zugreifen und diese bearbeiten können – und ich will, dass das ohne grosses Zutun von mir rund um die Uhr funktioniert. Kommt dazu: Ich will bei meinen Immobiliengeschäften und der Unternehmensführung stets über die modernsten und laufend upgedateten IT-Möglichkeiten verfügen und die Kosten dafür stets voll im Griff haben. Im mittelgrossen Unternehmen, indem ich gearbeitet habe, wurden diese anspruchsvollen Anforderungen von den IT-Profis der IT-Abteilung erfüllt. In meinem Kleinunternehmen kann ich das nur mit einer erprobten Cloud Lösung auf dem gleichen Niveau sicherstellen.

Sie wollen mit dem Cloud Computing die IT-Kosten im Griff haben. Können Sie das etwas konkreter erläutern?

Reto Zollinger: Laut einer Offerte hätte ich für die Einrichtung der IT-Infrastruktur für mein Unternehmen sofort rund 28'000 Franken investieren müssen. Für das Aufsetzen der Cloud Lösung bezahlte ich rund 2'000 Franken. Dazu kommen pro Arbeitsplatz rund 110 Franken pro Monat, die ich voll einplanen kann. Überdies ist die Cloud Lösung ausserordentlich flexibel, wie das folgende Beispiel zeigt: Zwei Wochen nach dem Start des Cloud Computings musste ich ein PDF-Dokument bearbeiten. Mir fehlte jedoch die «Adobe Acrobat Professional»-Version. Ein Anruf an die META10 genügte: Nach zehn Minuten konnte ich das notwendige Programm nutzen. Es kostet mich zehn Franken pro Monat. Wenn ich es nicht mehr will, kann ich es mit einem Knopfdruck wieder abbestellen. Diese ausserordentliche IT-Flexibilität ist eine grosse Unterstützung für die erfolgreiche Bewältigung des Kerngeschäfts.

Haben Sie keine Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit?

Reto Zollinger: Die Daten sind nachweislich in der Schweiz gesichert und unterstehen damit dem Schweizer Recht. Zudem werden laufend Backups gemacht. Auch gehe ich davon aus, dass META10 nicht auf meine Daten zugreift. Aus meiner Sicht besteht eine sehr hohe Datensicherheit.

Noch eine Frage an Sie als Immobilienprofi: Ist derzeit der Zeitpunkt günstig, im Markt für Renditeimmobilien als Verkäufer aufzutreten?

Reto Zollinger: Aufgrund des tiefen Zinsniveaus, der Wirtschaftslage aber auch der Unsicherheit an den Börsen ist der Zeitpunkt, Renditeliegenschaften, Grundstücke oder Projektentwicklungen zu verkaufen, sicherlich gut gewählt. Wichtig ist es natürlich, einen geeigneten Käufer zu finden - und zwar nicht irgendeinen, sondern den Bieter des höchstmöglichen Preises. Genau das ermöglichen wir dem Verkäufer mit unseren Dienstleistungen.


Kommentare sind geschlossen.
Kommentar